Matt in 4

Die folgende Stellung hatte Janis beim Blitzen auf dem Brett. Ein schwer zu sehendes Matt in 4.

Lösung

2. Bundesliga West – in Kufstein

Von 6.3 – 8.3.2020 fanden in Kufstein die letzten Runden 9 – 11 der 2. Bundesliga West statt.

Meister wird überlegen Absam. Die Tiroler gewinnen alle Wettkämpfe und steigen mit dem Maximum von 22 Mannschaftspunkten in die 1. Bundesliga auf.

Hörbranz hat zuvor in Schwarzach alle drei Runden verloren und kommt als Abstiegskandidat nach Kufstein. Dort gewinnen die Hörbranzer dreimal (in Runde 9 gegen den Tabellenzweiten Royal Salzburg) und sichern sich den Klassenerhalt – ein tolles Finish! Hörbranz beendet seine erste Saison in der 2. Bundesliga West auf Rang 7 mit 11 Mannschaftspunkten.

Christian hält sich wacker am ersten Brett mit 4,5 / 11. Er lässt leider die eine oder andere gute Möglichkeit aus. Seine Partie gegen GM Shengelia kommt ins Schach Aktiv.

Alexander (Schmidlechner) spielt solide am zweiten Brett, aus einigen schlechten Stellungen doch ein gutes Ergebnis mit 6 / 11.

Achim nach tollem Start ist etwas die Luft raus am dritten Brett dennoch 4,5 / 9.

Peter gibt in den letzten Runden ordentlich Gas und beendet eine gute Saison auf Brett 4 mit 6 / 9.

Toni steuert ein Remis bei in Runde 5 gegen einen starken Tiroler Nachwuchsspieler.

Albrecht spielt sehr solide und kommt auf gute 3,5 / 6. Er spielt eine starke Partie gegen Hohenems.

Siegmar läuft es nicht optimal mit 2,5 / 6.
Sein Sieg gegen Hohenems bringt einen wichtigen Mannschaftspunkt.

Janis bleibt unter seinen Möglichkeiten mit 1/4.
FM De Francesco erzählt uns in Kufstein dass Janis sehr gut gespielt hat gegen ihn.

Alexander (Moosbrugger) spielt in der 4. Runde eine feine Angriffspartie, opfert und setzt Matt! Das ist der Grundstein für den Sieg gegen Kufstein/Wörgl.

Bernd macht kompromisslose 0/4 kommt aber mit einer schwungvollen Angriffspartie gegen Absam ins Schach Aktiv.

Lassahn Holger erspielt gute 2/3 die wichtig sind für den Klassenerhalt und verliert keine Partie.

Rasim verliert eine Partie in Runde 4, das spielt keine Rolle – Hörbranz gewinnt diese Runde.

Der Abstiegskampf ist hart – sollten 2 Mannschaften aus der 1. Bundesliga absteigen dann steigt ein Drittel der Liga ab.

Abgestiegen sind auf jeden Fall Neumarkt mit 0 MP und ASK Salzburg mit 5 MP. Kommt ein Absteiger aus der 1. Bundesliga steigt Pradl 7 MP ab. Sollten es zwei Absteiger sein auch Rochade Rum 8 MP.

Falls Bregenz aus der 1. Bundesliga absteigt dann wären nächstes Jahr 5 Mannschaften aus Vorarlberg in der 2. Bundesliga West vertreten.

Alexander Schmidlechner

Bilderbuchstart für den Schachklub Hörbranz in die erste Bundesligasaison

Der Start in die neue Saison erfolgte für den Schachklub Hörbranz mit einem
Paukenschlag. Am ersten Spielwochenende konnte der Klub in Bestbesetzung
seiner 6 Bretter aus 3 Wettkämpfen 3 Mannschaftspunkte erzielen und
erkämpfte sich somit den aktuell 8. Platz in seinem Bundesligadebüt.

Während gegen Pradl mit 3,5:2,5 Brettpunkten ein Sieg errungen wurde
musste sich die Mannschaft im zweiten Spiel des Wochenendes den
überraschend gut agierenden Wolfurtern mit 2:4 geschlagen geben. Im
weiteren Verlauf konnte Hörbranz im letzten Spiel des Wochenendes den sehr
stark aufgestellten Hohenemsern ein 3:3 Unentschieden abringen.

Gegen Pradl konnten Christian Srienz, Alexander Schmidlechner und Peter
Mittelberger auf den vorderen Brettern ein Remis erkämpfen während Achim
Engelhard auf Brett 3 und Sigmar Götz auf dem 6. Brett mit durchwegs starkem
Spiel 2 wichtige Einzelsiege errangen und dadurch den Mannschaftssieg
besiegelten.

Gegen die überraschen gut auftretende Mannschaft aus Wolfurt konnten auf
den Brettern 2, 3, 5 und 6 die Spieler Alexander Schmidlechner, Achim
Engelhart, Janis Kinkel und Holger Lassahn jeweils ein Remis erzielen. Durch
den Verlust auf den Brettern 1 und 4 konnten sich die Wolfurter über 2
Mannschaftspunkte freuen und gewannen verdient mit 4:2.

Gefasst und mit viel Kampfgeist ging es in diesem Wochenende in die 3., letzte
und Herausforderndste Runde dieses Wochenendes. Gegen Hohenems, letztes
Jahr Vizemeister in der 2. Bundesliga, punkteten Christian Srienz auf Brett 1
und Alexander Schmidlechner auf Brett 3 mit jeweils einem Remis sowie Peter
Mittelberger und Albrecht Weidel auf den Brettern 4 und 5 mit je einem Sieg
und fixierten sohin das 3:3 und den Mannschaftspunkt für den Schachklub
Hörbranz.

Nach dem ersten Wochenende hat Hörbranz ein klares Ausrufezeichen gesetzt
und besetzt im ersten Zwischenklassement den sehr guten 8. Rang.